Edeka - Supergeil Video

Leider geil…

by Marco Spies April 1, 2014 Comments off

Um es vorwegzunehmen: ich finde „Supergeil“, den neuen EDEKA Spot (ja, so nenn ich das mal) schon ziemlich geil.

Ich bin aufgewachsen mit EDEKA. Meine Großeltern besaßen einen kleinen Tante-Emma-Laden in dem Dorf, in dem ich aufwuchs. Es war toll. Es gab Süßes und Limonade und Comics und immer wenn Kundschaft kam, klingelte es im verrauchten Wohnzimmer, das direkt neben dem Ladenlokal lag.
Wenn ich meine Großeltern fragte, was EDEKA eigentlich bedeutete, bekam ich zwei antworten. die erste, mit einem pfiffigen Lächeln ausgesprochen: Ein Dummer Esel Kauft Alles. Die zweite, mit einem Ausdruck im Gesicht, der nun aber Ernst machte und alles im Scherz ausgesprochene revidierte: Erfolg Durch Ehrbare Kaufmännische Arbeit, natürlich. Read more

19000000000 Dollar. WTF?

by Dr. Carsten Totz February 20, 2014 Comments off

Ob beim Fußball oder in der Tech-Branche, die „Transfer-Preise“ steigen. Hat man sich zuerst noch verwundert die Augen gerieben, so nimmt man die jährlich neuen Rekord-Preise so langsam nur noch stoisch zur Kenntnis. Eigentlich. Denn ab und zu liest man in Nachrichten Zahlen, die man spontan für einen Fehler bei der Wahl der Einheit hält. Eine Null zuviel? Mrd. mit Mio. verwechselt? Nicht Dollar, sondern Yen? So auch jetzt: Facebook kauft WhatsApp für 19 Mrd. Dollar. Neunzehn f***ing Milliarden? WTF?
Read more

GERO Logo Sample

Starthilfe für Start-Ups? Branding!

by Dr. Carsten Totz February 19, 2014 Comments off


Die Herausforderungen und Aufgaben von Start-Ups sind endlos: das Budget und die Mittel sind knapp, das Zeitfenster für den Launch wird von Tag zu Tag kleiner, bereits gewonnene Investoren wollen bei Laune gehalten und neue Investoren überzeugt werden und schließlich soll das eigentliche Produkt ja auch möglichst bald das Licht der Welt erblicken… Warum sollte man als Start-Up seine Ressourcen dann gerade für Branding einsetzen? Ist es nicht wichtiger alle Ressourcen in die Produktentwicklung zu stecken? Und wenn schon Marketing, dann doch eher um die Bekanntheit zu erhöhen und den Traffic auf die eigene Website zu lenken, oder?
Nein. Branding ist schlicht elementar für Start-Ups und die am meisten unterschätzte Disziplin im Start-Up „Zehnkampf”. Read more

Wer nicht berührt, der nicht verführt – neue Interfaces für unsere mobile Zukunft

by Tim Büsing February 14, 2014 Comments off

Gastbeitrag von Tim Büsing

Tim Büsing ist Creative Director bei der Digitalagentur Reactive in Sydney. Er ist Redakteur bei Adverblog, einem der Top 30-Blogs über digitales Marketing und Werbung und schreibt zudem für AustralianInFront, Reactive blog und seinen eigenen Blog Between 0 and 1. Außerdem unterstützt Tim die Ausbildung in Digital-Design zum Beispiel an der University of Sydney, BillyBlue College of Design, oder der Tractor Design Schule.

 

————————————-

 

Either work hard or you might as well quit.

That’s word, because you know

You can’t touch this.

– MC Hammer

 

Verdammt… jetzt klingen mir wieder die Worte von Stanley Burrell (aka MC Hammer) in den Ohren. I can’t touch this! Ich bin auf einer Website, die sich einfach nicht betatschen lässt. Aber nicht weil ich vielleicht unförmige Wurstfinger besäße oder mein iPad irgendwelche Macken hätte. Meine Fingerkuppen sind ganz klar im durchschnittlichen Bereich, den Experten zwischen 30 und 45 Quadratpixeln angesiedelt haben. Und trotzdem klemmt gerade alles auf dieser Seite. Ich starre auf ein Popup Fenster, das ich mit einer Maus ganz einfach wegklicken könnte. Aber auf meinem iPad kriege ich es nicht weg und es kommt mir so vor, als würde sich der Ladenbesitzer mit aller Macht gegen seine Eingangstür stemmen. Als ob er verhindern wollte, dass ich bei ihm einkaufe. Ich könnte zwar auf die smartphone Version seiner Site wechseln, aber dort wäre mein Warenkorb wieder leer. Und das System wüsste gar nicht wer ich bin, da ich dort nicht eingeloggt bin. OK, das alles klingt wie ein typisches ‘first world problem’ – und das ist es mit Sicherheit auch. Aber nichtsdestotrotz ist es ein Problem, dass vielen Usern im Online-Weg steht. Read more

WunderBar – Das Starter-Kit für das Internet der Dinge

by Jessica Wegelin February 10, 2014 Comments off

Während es in der Technologiebranche in den letzten 10 Jahren vor allem darum ging, Menschen miteinander zu vernetzen, wird in den nächsten Jahren die Vernetzung der physischen Welt im Mittelpunkt stehen. 50 Geräte werden im Jahr 2020 in jedem Haushalt mit dem Internet verbunden sein und mit anderen Geräten und Services kommunizieren. An dieser ‚Revolution des Internet‘ arbeiten Unternehmen wie nest schon seit langem. Diese Produkte bilden allerdings eine Art Insel, da jedes Unternehmen eine eigene Schnittstelle für ihr Gerät bietet.

Einer unserer Kunden, das Startup relayr, will den Weg ins Internet der Dinge für App-Entwickler ebnen. Ihr Ziel ist es, eine Infrastruktur zu schaffen, die Entwickler unabhängig von Standards und APIs macht. Produkte für das IoT auf den Markt zu bringen, soll genauso einfach werden, wie eine App in den App Store zu stellen. Damit will relayr das Internet der Dinge endlich Realität werden lassen. Read more

Tags:

Das fängt ja gut an!

by Jessica Wegelin January 10, 2014 Comments off


Wir sind sehr gespannt auf das noch junge 2014 und hoffen, dass es genauso aufregend wird, wie das vergangene Jahr. Dafür spricht nicht nur, dass sich bereits neue interessante Projekte ankündigen – wir starten außerdem gleich mit drei tollen neuen Mitarbeitern in das neue Jahr! Read more

Tags:

Flat Design war gestern! Nix da!

by Nadine Patzig January 7, 2014 Comments off

Das „Webdesign 2013“ war geprägt von Begriffen wie Flat Design, Mobile First, Parallax Scrolling und Responsive Design. Wer heute noch meint er ist innovativ, weil er im Designprozess an die Anpassung des Designs an alle Geräte denkt, der hat vielleicht noch nicht den folgenden Artikel zum Thema „Webtrends 2014“ gelesen. Flat Design und Mobile First werden natürlich auch dieses Jahr wieder sehr präsent sein, doch aufgrund der Zunahme von mobilen Websiteaufrufen, sollten wir weiterhin nach neuen Lösungen suchen, um Inhalte smart und innovativ zu präsentieren. Mögliche Antworten könnten Stichpunkte wie Split Screen oder Off Canvas sein, welche zunehmend an Aufmerksamkeit im Webdesign gewinnen. Warum? Lest einfach selbst! Achso … Flat Design ist auch noch in 2014 state of the art.

3 Webdesign Trends 2014 – Webmagazin

Für all diejenigen, die mit einem Artikel nicht zufrieden sind, haben wir vorausahnend noch ein wenig mehr recherchiert und weitere Links aufspüren können.

Liechtenecker
Sideproject
The Next Web
Comvos
Web Ascender
t3n
viminds

Bildquelle: http://www.comvos.de/webtrends/webtrends-2014/