Prototyping Interfaces – Interaktives Skizzieren mit vvvv

by Jessica Wegelin December 17th, 2013 Comments off

Seit einiger Zeit steht ein weiteres Buch aus dem Hermann Schmidt Verlag in unserem Regal – Prototyping Interfaces – Interaktives Skizzieren mit vvvv. Das Buch, das aus einer Abschlussarbeit entstand, beinhaltet Anleitungen und Praxisbeispiele, um Gestaltern die Möglichkeiten des Physical Computing zu eröffnen. Wir haben mit den Autoren über die Entstehung des Buches gesprochen.


Das Ergebnis des Designprozesses ist heute nicht mehr nur ein statischer Gegenstand. Wir gestalten Interaktionen – Dinge, die sich verhalten und die dem Nutzer oft physische Aktionen abverlangen. Für uns Designer bedeutet dies, das wir uns auf einen neuen Gestaltungsprozess einlassen müssen, dessen zentrales Werkzeug das iterative Austesten mittels Prototypen und interaktiven Skizzen sind. Das Buch Prototyping Interfaces bietet Beispiele und code snippets (auf prototypinginterfaces.com) für die wichtigsten Interaktionen wie z.B. Tracking-Verfahren und den Einsatz von Sensoren.

Prototyping Interfaces ist aber auch ein Appell: Designer sollen stärker auch die (Aus)gestaltung der Funktionalität übernehmen und dies nicht der IT überlassen.

Am letzten Mittwoch war Mark Lukas – einer der Ko-Autoren von Prototyping Interfaces – zu Gast bei think moto und hat bei uns über die Hintergründe, die Entstehung des Buches und Prototyping in der Praxis gesprochen. Read more

Wir sind Responsive!

by Jordi Tost September 4th, 2012 No comments

Ein technischer Relaunch unserer Webseite ist online! Wir haben die Inhalte und Bilder ein wenig überarbeitet, vor allem aber die Performance optimiert und ein ganz neues Responsive Design umgesetzt.

Im Blog haben wir schon über Web-Apps und Native-Apps geschrieben und auch darüber wie wichtig HTML5 und CSS3 für diese sind. Aber mit der Verbreitung von Smartphones und Tablets, sind nicht nur Apps, sondern auch Web-Gestaltung und Entwicklung wichtig geworden.
Read more

BYRK moebel Website

Online Offline Branding für BYRK möbel

by Katja Wenger January 20th, 2012 No comments

Wir freuen uns, pünktlich zur Kölner Möbelmesse ging die Seite von BYRK Möbel online! Wir haben die Jungs von BYRK gestalterisch aber auch unternehmensstrategisch begleitet, d.h. einen Markennamen entwickelt, Markeantribute definiert und über das Corporate Design und die Bildwelt hinaus eine Website entwickelt.

Schaut mal rein und macht euch ein Bild von der neuen jungen Möbelmarke. Am besten mit eurem iPad, denn dafür ist die Seite optimiert.
Das iPad ist nicht nur in der Zielgruppe verbreitet, sondern unterstützt BYRK aktuell am Messestand in Köln.
Die tollen Bilder sind übrigens von der Fotografin Jasmin Marla Dichant.

www.byrk-moebel.de
www.thinkmoto.de/case-byrk

Apple: Steves Werkzeug für eine bessere Welt

by Christoph Rohrer October 10th, 2011 No comments

Steve Jobs ist in den letzten Tagen das Thema vieler Artikel. Ich fühle mich ihm insofern verbunden, dass er durch seine Ideen und Produkte meinen Werdegang und meine Denkweise beeinflusst hat. Ich möchte daher aus meiner persönlichen Sicht den Einfluss von Steves Überzeugungen auf die Marke Apple skizzieren und in drei markanten Punkten herausbrechen, was Apple aus meiner Perspektive so besonders macht. Read more

Just writing

by Borahm Cho May 27th, 2011 No comments

Es hat keine fünf Sekunden gedauert – und iA Writer for Mac war gekauft. Was für eine schöne Anwendung. Jetzt möchte ich Schriftsteller werden. Ich könnte weinen.  Schreiben sah noch nie so schön aus. Ich liebe mein iPad. Versteht mich nicht falsch, aber Schreiben auf dem iPad funktioniert einfach nicht – auch nicht mit der iPad Version von Writer – sogar auf dem iPhone bin ich schneller. Großes Lob! Ich schau noch ein bisschen auf den blauen blinkenden Cursor…

Apps oder Web apps? Welche Rolle spielt HTML5 im Mobile Business?

by Borahm Cho May 17th, 2011 No comments

Viele sagen, Apps sind nicht die Zukunft, sondern nur eine Modeerscheinung – dann aber eine sehr lange. Apps hin oder her, es ist nur eine Form, Funktionsweise bzw. eine Bezeichnung. Eine wichtige Technologie, die auch für Apps wichtig ist: HTML5.

HTML5 ist eine interessante Technologie, die vermehrt als Grundstein für Apps/Anwendungen genutzt wird. So z.B. Netflix, die auf fast allen wichtigen Plattformen vertreten sind (PC, MAC, PS3, Xbox, Apple TV, iPad, iPhone etc….). Aufgebaut wurde die Plattform auf HTML5 und später auf die verschiedenen Devices portiert. Read more

Teil 1/2 – Interaktive Magazinformate auf dem iPad – oder wie sollte ein Magazin auf dem iPad sein?

by Borahm Cho May 16th, 2011 No comments

Mein damaliger Dozent  und heutiger Chef Marco Spies, hatte an unserer Hochschule 2009 “Branding Interfaces” unterrichtet. Das Thema hatte mich so fasziniert, dass ich weiter neugierig blieb und deswegen Anfang/Mitte letzten Jahres 2010 direkt aus Australien zu think moto (damals noch neo moto) als Werkstudent kam, um in den darauf folgenden Monaten meine Bachelorarbeit an der HTWG Konstanz zu schreiben. Das Thema meiner Bachelorarbeit “Interaktive Magazinformate” entstand während der Konzeptionsphase für unseren Kunden Men’s Health (Website Relaunch). Ich entwickelte für Men’s Health ein Service System, das der Marke entspricht (Persönlicher Ratgeber für den Mann), die Business Ziele erfüllt (Neue Formate und langfristige Anbindung) und die User  Needs  zufriedenstellt (Rat und Unterstützung von Experten) . Dazu aber ein anderes mal mehr :) Hier zunächst ein Auszug aus meiner Bachelorarbeit “Interaktive Magazinformate:

Die Rettung für die Verlagsbranche?
Die Verlage setzen auf das iPad als neuen Vertriebskanal für bezahlbaren Content – bislang allerdings ohne großen Erfolg. Eine Folge der Unwissenheit über das neue Medium? Ist es nun ein Computer? Oder doch einfach nur ein größeres iPhone? Ein digitales Medium, das sich im Umfeld der Printmedien bewegt?

Das iPad als Inkubator der Branche
iPads sind leicht und besitzen große qualitativ hochwertige Multitouch Bildschirme, um sowohl Bilder als auch Videos in neuer Qualität zu zeigen. Darüber hinaus verfügen sie über die Interaktivität, die Aktualität des Webs, das Format, die Mobilität, das Illustrative, des Magazins und die bereits bekannten Interaktions-Paradigmen vom iPhone. Es stellt eine ideale Plattform dar, um klassische und interaktive Medien zu verknüpfen.

Die Haltung und Umgebung beim Lesen ist dieselbe wie bei klassischen Medien. Die neuen Darstellungsformen und die hinzugekommene Interaktivität ermöglichen jedoch ein neues Format. Die komplette Magazinsammlung lässt sich jetzt überall hin mitnehmen. Morgens am Frühstückstisch wird bei Kaffee und Brot die neue, digitale Magazinausgabe gelesen – eine Situation, die mit einem Laptop selten gegeben ist. Der Abstand zwischen Bildschirm und Auge ist beim iPad deutlich geringer als beim Laptop, was Videos und Bildern eine ganz andere Dimension verleiht.

Die Times ordnet das iPad in die Liste der Top50 Erfindungen des Jahres 2010 ein. Jedoch gehört auch „Flipboard“, ein iPad App, das auf Social Media Streams und RSS Feeds wie Facebook und New York Times zugreift, dazu: Es stellt diese in einem wunderschönen Magazinformat dar und gibt dem User das Gefühl, dass es nur für ihn „gedruckt“ wurde. Apple schafft mit dem iPad eine neue Produktkategorie, die Altes und Neues zu verknüpfen vermag. Es bringt frischen Wind in die Verlagsbranche, weil das marode Verlagswesen wieder innovativer denken und handeln muss, damit sich Magazine auf dem iPad verkaufen lassen. iPads sind mit anderen Worten eine Schnittstelle zwischen Print und Web, welches ein besonderes Format ermöglicht: Interaktive Magazine. Read more