Travel booking in the age of the service economy

by think moto December 23rd, 2016 No comments

Recently we’ve been deepening our design sprint skills whilst working for flyiin, a start up co-founded by Marco. For those who don’t know flyiin yet: with it’s roots in the airline industry, the start up is pushing the boundaries of customer experience in flight booking. During four design sprints we’ve been developing flyiin’s user experience in close corporation with their technical product development team in Budapest. As a designer I was impressed by the positive dynamics of the mutual influence of design and product development. Our common objective is to provide you with a hassle free trip that starts when checking for flights.

Read more

7 questions to: NotAnotherOne

by think moto November 9th, 2015 No comments

The founders of Gero and makers of the YotaPhone are launching their next big thing: Atmotube – the personal air quality tracking device.

We first met the team of NotAnotherOne in 2013 while working on the generative brand for Gero and were now curious to hear about their new start up and their upcoming Indigogo campaign. CEO and co-founder Vera Kozyr gave us some insights…

Read more

7 Fragen an: Fit Analytics

by Jessica Wegelin January 20th, 2015 No comments

Fit Analytics ist die lang-erhoffte Lösung für uns Online-Shopper: Das Tool hilft uns online immer die richtige Größe zu finden. Eine spannende Sache, wenn man bedenkt, dass der Online Kleiderkauf in Deutschland etwa 20 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes ausmacht.

Das Startup von Sebastian Schulze und Asaf Moses sitzt in Kreuzberg. Wir haben das Team in Person von Steffen Poralla und Sandra Grether getroffen und mit ihnen über ihr Produkt und die neue Marke Fit Analytics gesprochen.

Read more

7 Questions to: Vigour – Part 1 of our series on promising startups

by Jessica Wegelin July 4th, 2014 No comments

Today we start a new series on brandnewthinking.de: From now on we will introduce interesting startups and speak with them about the role of design and brand management during the founding phase.

Our first startup is Vigour, a company for innovative multiscreen video services. Their product Vigour video helps media companies offer a new kind of video experience — without the usual boundaries of TV, tablet or smartphone. Their white label interface solution merges the screens of any combination of devices into a fluid multiscreen experience and makes them behave like a single interface. Read more

19000000000 Dollar. WTF?

by Dr. Carsten Totz February 20th, 2014 No comments

Ob beim Fußball oder in der Tech-Branche, die „Transfer-Preise“ steigen. Hat man sich zuerst noch verwundert die Augen gerieben, so nimmt man die jährlich neuen Rekord-Preise so langsam nur noch stoisch zur Kenntnis. Eigentlich. Denn ab und zu liest man in Nachrichten Zahlen, die man spontan für einen Fehler bei der Wahl der Einheit hält. Eine Null zuviel? Mrd. mit Mio. verwechselt? Nicht Dollar, sondern Yen? So auch jetzt: Facebook kauft WhatsApp für 19 Mrd. Dollar. Neunzehn f***ing Milliarden? WTF?
Read more

GERO Logo Sample

Starthilfe für Start-Ups? Branding!

by Dr. Carsten Totz February 19th, 2014 1 comment


Die Herausforderungen und Aufgaben von Start-Ups sind endlos: das Budget und die Mittel sind knapp, das Zeitfenster für den Launch wird von Tag zu Tag kleiner, bereits gewonnene Investoren wollen bei Laune gehalten und neue Investoren überzeugt werden und schließlich soll das eigentliche Produkt ja auch möglichst bald das Licht der Welt erblicken… Warum sollte man als Start-Up seine Ressourcen dann gerade für Branding einsetzen? Ist es nicht wichtiger alle Ressourcen in die Produktentwicklung zu stecken? Und wenn schon Marketing, dann doch eher um die Bekanntheit zu erhöhen und den Traffic auf die eigene Website zu lenken, oder?

Nein. Branding ist schlicht elementar für Start-Ups und die am meisten unterschätzte Disziplin im Start-Up „Zehnkampf”. Read more

WunderBar – Das Starter-Kit für das Internet der Dinge

by Jessica Wegelin February 10th, 2014 No comments

Während es in der Technologiebranche in den letzten 10 Jahren vor allem darum ging, Menschen miteinander zu vernetzen, wird in den nächsten Jahren die Vernetzung der physischen Welt im Mittelpunkt stehen. 50 Geräte werden im Jahr 2020 in jedem Haushalt mit dem Internet verbunden sein und mit anderen Geräten und Services kommunizieren. An dieser ‚Revolution des Internet‘ arbeiten Unternehmen wie nest schon seit langem. Diese Produkte bilden allerdings eine Art Insel, da jedes Unternehmen eine eigene Schnittstelle für ihr Gerät bietet.

Einer unserer Kunden, das Startup relayr, will den Weg ins Internet der Dinge für App-Entwickler ebnen. Ihr Ziel ist es, eine Infrastruktur zu schaffen, die Entwickler unabhängig von Standards und APIs macht. Produkte für das IoT auf den Markt zu bringen, soll genauso einfach werden, wie eine App in den App Store zu stellen. Damit will relayr das Internet der Dinge endlich Realität werden lassen. Read more

Tags: