Flat Design war gestern! Nix da!

by Nadine Patzig January 7th, 2014 Comments off

Das „Webdesign 2013“ war geprägt von Begriffen wie Flat Design, Mobile First, Parallax Scrolling und Responsive Design. Wer heute noch meint er ist innovativ, weil er im Designprozess an die Anpassung des Designs an alle Geräte denkt, der hat vielleicht noch nicht den folgenden Artikel zum Thema „Webtrends 2014“ gelesen. Flat Design und Mobile First werden natürlich auch dieses Jahr wieder sehr präsent sein, doch aufgrund der Zunahme von mobilen Websiteaufrufen, sollten wir weiterhin nach neuen Lösungen suchen, um Inhalte smart und innovativ zu präsentieren. Mögliche Antworten könnten Stichpunkte wie Split Screen oder Off Canvas sein, welche zunehmend an Aufmerksamkeit im Webdesign gewinnen. Warum? Lest einfach selbst! Achso … Flat Design ist auch noch in 2014 state of the art.

3 Webdesign Trends 2014 – Webmagazin

Für all diejenigen, die mit einem Artikel nicht zufrieden sind, haben wir vorausahnend noch ein wenig mehr recherchiert und weitere Links aufspüren können.

Liechtenecker
Sideproject
The Next Web
Comvos
Web Ascender
t3n
viminds

Bildquelle: http://www.comvos.de/webtrends/webtrends-2014/

Responsive Design – Eine Linkliste

by think moto October 15th, 2012 No comments

Das Thema Responsive Design wurde auf Brandnewthinking.de bereits aus unterschiedlichen Perspektiven besprochen. Vom Mobile First Ansatz über die Diskussion native vs. web, bzw. Apps oder Web Apps bis hin zu technischen Aspekten oder aus UX-Sicht.

Read more

BYRK moebel Website

Online Offline Branding für BYRK möbel

by Katja Wenger January 20th, 2012 No comments

Wir freuen uns, pünktlich zur Kölner Möbelmesse ging die Seite von BYRK Möbel online! Wir haben die Jungs von BYRK gestalterisch aber auch unternehmensstrategisch begleitet, d.h. einen Markennamen entwickelt, Markeantribute definiert und über das Corporate Design und die Bildwelt hinaus eine Website entwickelt.

Schaut mal rein und macht euch ein Bild von der neuen jungen Möbelmarke. Am besten mit eurem iPad, denn dafür ist die Seite optimiert.
Das iPad ist nicht nur in der Zielgruppe verbreitet, sondern unterstützt BYRK aktuell am Messestand in Köln.
Die tollen Bilder sind übrigens von der Fotografin Jasmin Marla Dichant.

www.byrk-moebel.de
www.thinkmoto.de/case-byrk

Nokia N9 Interface

“How do we build a better phone?” – Peter Skillman on the Nokia N9

by Marco Spies September 2nd, 2011 No comments

I had a very inspiring 1-hour phone interview with Peter Skillman yesterday. Skillman is VP Smart Devices UX Design at Nokia. In our phone call Skillman spoke about the UX Design of the Meego platform for the new Nokia N9, which he was hired for in September 2010. He also spoke about Nokias strategic shift towards a cooperation with Microsoft Windows Phone as the future platform on Nokia smartphones and the conditions needed for changing a product-driven organisation into a user-centered. Read more

"The Trouble with context…" by Stephanie Rieger

Forget about mobile

by Borahm Cho May 22nd, 2011 1 comment

Die IA Konferenz 2011 in München ist leider zu Ende. Die gute Nachricht: Dank dem Hype um iOS, iPhone, iPad, Appstore, Android und der Komplexität von “Mobile”, sind wir UX Designer gefragter denn je. Ich möchte nur einige Themen anreißen:

Mobile Only User -  Dont make people wait, until they get home (Barbara Ballard)

"The Trouble with context…" by Stephanie Rieger

"The Trouble with context…" by Stephanie Rieger

In Westeuropa sind wir mit dem Internet langsam aufgewachsen, vom 56k Modem über ADSL, UMTS bis zu LTE. Wir kennen das Internet von Zuhause und vom Smartphone. Das ist die eine Generation, aber es entwickelt sich zeitgleich eine neue Generation, die so genannten Mobile-Only User. 20% der Mobile User in den USA nutzen bzw. kennen das Internet nur von ihrem Smartphone, bei “Mobile Mums” sind es sogar bis zu 30% mehr. In China sollen es sogar bis zu 70% sein! In Afrika ist es noch extremer: Dort wurden teilweise Technologien wie Landlines (Festnetz) und (Internet) Computer komplett übersprungen. Festnetz und Computer hat es in den meisten Regionen Afrikas nie gegeben – geschweige denn Strom. Dafür aber Handys mit Akkulaufzeiten von bis zu vier Wochen. Seit einigen Jahren sogar vermehrt mit Internetanbindung. Was bei uns noch immer ein Wunschdenken ist, ist in Afrika Alltag und oft die einzige Möglichkeit Geld zu versenden bzw. zu erhalten: Mobile Payment per SMS.
Das bedeutet weiter gedacht, dass auch Mobile User Zugang zum kompletten Funktionsumfang eines Services haben müßen. Der User will “unterwegs” nicht nur sein Kontoauszug sehen, sondern auch Überweisungen aller Art machen können. Keine inhatlich abgespeckten Webseiten, keine Funktions reduzierten Apps und die Aussage: Zuhause am Computer kann er ja den “Rest” machen funktioniert in einigen Use Cases nicht mehr. Es ist die Balance zwischen: der User möchte auch mobil kompletten Funktionsumfang von der bekannten Webseite und wie viele Funktionen tun dem User gut. Simplify Function and Content?: Yes and No. Die meisten Insights kamen von Sabine Stoessel. Quellen folgen, sobald Ihre Folien online sind Read more

IA Konferenz 2011 – Tag 1

by Borahm Cho May 21st, 2011 No comments

Der erste Tag ist vorbei, es gab ein paar spannende Vorträge und bisher super organisiert! Lob an das Planerteam. Verfolgt habe ich folgende Sessions

  • Mobile Use, Design, and Development – Barbara Ballard (Linchpin Mobility, USA)
  • Cross Platform IA Management – Rone Chadowitz / Tobias Limbach (UID GmbH, München)
  • Designing the Wider Web – Cennydd Bowles (Clearleft, UK)
  • Dürfen wir mit Erbsen auf den Elefanten zielen? – Rupert Platz (Aperto AG, Berlin)
  • Mo-ability – Christian Drehkopf / Thomas Küber (Iconmobile, Berlin)
  • Creative Workflow – von der Idee zur App – Charlotte Block / Alina Schlaier (denkwerk GmbH, Köln)
  • Mobile IXD – Nick Finck (Blue Favor, USA)

Insgesamt war es ein guter Tag, aber aus meiner Sicht mit relativ wenig neuen Insights. Die Konferenz versteht sich aber auch nicht als “Next” bzw. Tech/Web Konferenz, sondern mehr als “Austausch” Networking Konzepter-Konferenz mit einem guten Querschnitt aktueller Trends. Oder wie manche sagen: Als Klassentreffen der deutschen IAs. Die meisten Themen und Informationen (Selbst von Finck, Cennydd und Ballard) waren zwar nicht neu, aber sie bringen die aktuellen Trends sehr gut auf den Punkt. Ein paar interessante Stichwörter: Cross Channel, Mobile Behaviours, Mobile Commerce, Integrative Systeme, Real-time response, Multi-Screen, Mobile Pattern, Location Based und Mobile Only.

Von den paar hundert Konferenzteilnehmern haben sich nur fünf Studenten angemeldet. Eigentlich sehr schade, weil es die beste Gelegenheit für Studenten/Absolventen ist, direkt mit wichtigen Leuten zu sprechen. Das Studententicket ist mit 180,00€ viel Geld (für einen Studenten), aber Angesichts der Location und dem kompletten Catering (Essen und Getränke) ein wirklich fairer Preis. Bitte liebe Studenten, erscheint nächstes mal zahlreicher, ihr werdet es nicht bereuen. Die Jobtafel und die Aufforderung “We hire!” nach fast jeder Präsentation, zeigt den derzeit starken Bedarf an guten UX/Interaction Designern – wie bei uns! We hire, too! :)

Ich bin weiter gespannt und berichte inhaltlich die nächsten Tage darüber.

IA Konferenz – Shaping the Mobile Experience

by Borahm Cho May 18th, 2011 No comments

Von Freitag bis Samstag findet die IA Konzepter-Konferenz zum Thema “Shaping the Mobile Experience” im Sheraton Arabella Park Hotel in München statt. Wir werden  natürlich auch Vorort sein und  freuen uns über spannende Vorträge und Sprecher. Was sind Eure Favourit Sessions? Hier ein Auszug von der Webseite

…. War effektive Nutzung des Webbrowsers bisher meist an ein Desktop- oder Notebook-Computer gekoppelt, erleben wir gegenwärtig den Durchbruch des mobilen Web als Massenphänomen.

Die Masse von Mobiltelefonen mit hochauflösenden Multi-Touch Displays, mit denen der Markt überschüttet wird, sowie erschwingliche Daten-Flatrates bilden die Basis neuer Nutzungserlebnisse und neuer Mehrwert-Nischen, die nicht nur für „Early Adopters“ sondern für breite Zielgruppen erschwinglich und zugänglich werden. Location-Based Services, schon seit Jahren eher eine Nischenanwendung, erfahren durch die verbesserten mobilen Devices einen Durchbruch.

Welche Konsequenzen hat diese „Revolution“ für die Konzeption von Diensten und Services? Welche Patterns der Informationsarchitektur solcher Services sind erfolgversprechend? Wie kann Transparenz für immer abstraktere und voraussetzungsreichere Services geschaffen, wie können Zugangshürden niedrig und Lernkurven flach gehalten werden? Wie kann der Nutzer den Überblick darüber behalten, welche Daten wohin übertragen und gespeichert werden und für wen diese sichtbar sind?

All dies sind Fragen, die Konzepter, Informationsarchtekten und User Experience Designer implizit oder explizit zu beantworten haben, sobald sie sich der Herausforderung der Konzeption mobiler Services nähern. Zudem müssen Aspekte wie wirtschaftlicher Erfolgsanspruch, Zugänglichkeit, Usability, Nachhaltigkeit, Nützlichkeit und Mobile Privacy in einem Balanceakt in Einklang gebracht werden.…